1. November 2021; Stuttgart

weitere Vorstellungen: 6./13./15./20.11

"Die Verurteilung des Lukullus"

Oper von Paul Dessau mit Texten von Bertold Brecht.

Dessau schrieb bis dato die einzige Oper mit Trautonium Beteiligung.

Peter Pichler wird als Solist am Mixturtrautonium die Inszenierung begleiten.

Verschiedene Aufführungen in der Staatsoper Stuttgart.

Hallo! 

ich spiele mit dem TRAUTONIUM in der Oper Stuttgart „Die Verurteilung des Lukullus“ von B. Brecht und P. Dessau mit. Eine der wenigen Opern mit Trautonium!
Das Stück ist genial und sehr zu empfehlen. Hier kann man einen Blick in die Vergangenheit und gleichzeitig in die Zukunft werfen. Den so versuchen „erfolglos“ seit 70 Jahren die modernen Komponisten ihre Werke zu gestalten.


Viel Schlagwerk, Akkordeon, Bläser und Flöten aber keine Geigen und Bratschen, die Arien sind unmenschlich. Elektronische Klänge aus der Schattenwelt am Dirigenten Pult Bernhard Kontarsky - eine Legende - die Leute von „Hauen und Stechen“ inszenieren!

Komponiert sowohl für den gepflegten Krustentier-Esser als auch für den arbeitenden Fleischkäse-Verzehrer.

Und dann 1951 nach der Uraufführung sind Brecht und Dessau in die DDR gezogen, um die neue anti-imperialistische gesellschaftliche Utopie zu leben und mitzugestalten….. Tja, is ja dann gescheitert…schade.


Trotzdem: „Ins Nicht mit Lukullus und allen wie er“

Peter Pichler - letzter Trautonium Spieler

4. Dezember 2021; Bibow bei Schwerin
Trautonium Solo-Konzert

Schloss Neuhoff

Lütte Werder 9

19417 Bibow OT Neuhof

Mecklenburg-Vorpommern

Peter Pichler stellt das Volkstrautonium und das Mixturtrautonium vor, erzählt Interessantes und Amüsantes aus der bewegten Geschichte des Instruments und spielt verschiedene Genres von Klassik über eine live Film-Vertonung bis hin zu modernem Elektro-Pop.

Peter Pichler am Mixturtrautonium_Foto Dietmar Zwick.jpg