08.4 + 27.04.2017: Mix Match

Eine zauberhaftes Phantasietheater bei dem sich Judith Huber immer wieder in unterschiedlichste Figuren verwandelt.

 

8. April 2017

Beginn: 15.00 Uhr

Pasinger Fabrik

August-Exter Straße 1

81245 München

 

Tickets unter 089 / 888 88 06 oder hier

 

27. April 2017

Beginn: 10.00 Uhr

Giesinger Bahnhof

Giesinger Bahnhofplatz 1

81539 München

 

Tickets reservieren hier

 

 

Mit dem Trautonium und dessen musikalischer Wandelbarkeit  erweckt Peter Pichler jedes neue Phantasiewesen zum Leben, interpretiert die Wesenszüge und Handlungen der Figuren auf ganz besondere, emotionale Art und Weise.

„Mix Match“ ist eine Expedition ins Reich der Phantasie. Ein Objekttheater, fast ohne Worte, magisch und absurd-komisch. Auf zauberhafte Weise reihen sich die unterschiedlichsten Figuren aneinander und lösen sich ineinander auf.
 

Männlich und weiblich, groß und klein, Tier und Mensch, Vergangenheit und Zukunft – in diesem traumhaften Bühnenbilderbuch wird wild alles durcheinander gewirbelt und neu gemixt. 

 

Konzept, Idee, Schauspiel: Judith Huber

Musik, Schauspiel: Peter Pichler

 


Pressestimmen

"… bildersatter und fantasiereicher Theaterzauber für Publikum ab 4. Jahren… Partner des Projekts für Kinder und alle, die sich noch Reste kindlicher Traumwelten retten konnten, ist Musiker Peter Pichler. Er ist Spezialist für ein Unikum der Instrumente:… das Trautonium…. Es ist die perfekte Klangerzeugung für ein Theaterstück in dem es um den grenzenlosen Mix der Dinge geht...

Zum großen Spaß aller erleben die kleinen Zuschauer ihre eigenen Kommentare auf der selbst eingesprochenen Tonschleife als Soundtrack."  (Abendzeitung)

 

"… Es ist gut. Judith Huber spielt mit sich selbst Mix Max,… dieses alte Kärtchenspiel, bei dem man Figuren dreiteilen und verschiedene Identitäten geben konnte… Nun wirft sie sich in die… Kostümschlacht. Ist in dem kurzen Vorführmoment eine Prinzessin und ein wildes Wuschelviech…

Huber spielt Verwandlung und Pichler ein Verwandlungsinstrument: Ein Trautonium. Es ist frappierend zu erleben,… wie sich Klang und Mensch zusammenfinden zu einem schwerelosen Tanz in einer hingetupften Zauberei.“  (Süddeutsche Zeitung)

 

"Fast ohne Worte, dafür aber mit vielen Stoffschichten, Spaß an gewagten Umzügen und einem ebenfalls verwandlungsfreudigen Instrument wird hier auf kleinstem Raum gezaubert…

Die kleinen Zuschauer würden sich schon beim Applaus am liebsten selber über die Klamottenkiste hermachen.“  (Münchner Feuilleton)